Skip to main content
04. Juli 2017

Voller Erfolg: FPÖ-Favoriten übergab Tierfutterspenden

In den letzten Wochen konnte die FPÖ-Favoriten unzählige Säcke und Dosen an Tierfutter und auch Utensilien für die hilfsbedürftigen Tiere sammeln. Am 4. Juli wurden die Spenden an das Wiener Tierschutzhaus übergeben.

Der krönende Abschluss der Tierfutterspenden-Aktion fand heute im Wiener Tierschutzverein statt. Eine Abordnung freiheitlicher Funktionäre aus Favoriten übergab das gesammelte Futter den Mitarbeitern des Tierschutzhauses, welches sich in Vösendorf befindet. Initiiert wurde die Spendenaktion von der jungen Bezirksrätin Denise Kuefner, die erst seit 2015 im Bezirksparlament vertreten ist.

Tierfutteraktion war großer Erfolg

In den letzten Wochen konnten dank ihres Einsatzes unzählige Säcke und Dosen an Tierfutter und auch Utensilien für die hilfsbedürftigen Tiere gesammelt werden. Insgesamt kamen so etwa eine Tonne Tierfutter im Wert von fast 4.000 Euro zusammen. Sichtlich erfreut zeigte sich auch FPÖ-Bezirksparteiobmann Stefan Berger: „Es ist unglaublich, welche Spendenbereitschaft und Spendenkraft in den Favoritnern steckt und das, obwohl viele Menschen selbst jeden Cent zweimal umdrehen müssen“. 

Nach der Futterübergabe wurden die Favoritner Freiheitlichen durch das Tierschutzheim geführt. Der Wiener Tierschutzverein beherbergt tagtäglich an die 1.000 tierischen Schützlinge, vom Wildtier in Not bis hin zu Hund, Katze, Kleintier und ausgesetzten Exoten. Über das Jahr gerechnet macht das circa 12.000 Tiere, die Hilfe erhalten und zur Vergabe kommen.

Tierschutz darf kein unwichtiges Randthema sein

Die Favoritner Freiheitlichen untermalten mit ihrer Spendenaktion einmal mehr ihre Liebe zu den Tieren und kündigten an, auch künftig derartige Aktionen in Angriff zu nehmen. „Tierschutz darf keinesfalls als unwichtiges Randthema betrachtet werden. Ziel muss es sein, dass Tiere respektvoll und artgerecht von Menschen behandelt werden“, bekräftige man heute von Seiten der FPÖ-Favoriten.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.